Mer soin die Guude!

Löschzwerge

Die Löschzwerge im Jahr 2014

Die Löschzwerge im Jahr 2014

Das Thema Nachwuchsförderung wird für die Freiwilligen Feuerwehren insbesondere in Hinblick auf den demographischen Wandel immer wichtiger. Bisher konnten Jungen und Mädchen erst ab zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr eintreten. Hier stellt sich die Frage, ob dies nicht bereits zu spät ist. Besonders junge Kinder bewundern und bestaunen diejenigen,
die offensichtlich das mit Urängsten verbundene Element Feuer beherrschen und davor keine Angst haben. Außerdem gibt es da noch die Technik der großen roten Autos mit ihrer umfangreichen Beladung, die immer wieder Anlass bietet neues und spannendes zu entdecken. Und zusätzlich lockt auch noch der Spaß- und Attraktionsfaktor Wasser. Denn gerade bei der Feuerwehr bieten sich Möglichkeiten in spielerischer Form das Element
Wasser kennenzulernen. Schnell entsteht so bei den Kindern der Wunsch mehr über die Feuerwehr zu erfahren, doch kam dann bisher immer die Antwort:“leider erst ab 10 Jahren“.

IMG_1616

Auch die Feuerwehrtechnik kommt bei den Löschzwergen nicht zu kurz.


IMG_1619

Einmal Feuerwehrauto fahren… 😉

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder in diesem Alter bereits andere Orientierungen haben und die Begeisterung an der Feuerwehr anderen Aktivitäten auf dem Terminplan weichen. Kinder wollen nicht warten, sie wollen im Rahmen ihrer Möglichkeiten dann aktiv werden, wenn sie darauf Lust haben. Diese Möglichkeit bietet jetzt die Freiwillige Feuerwehr Trebur
mit der Einrichtung einer Kinderfeuerwehr unter dem Namen „Die Löschzwerge“. Dabei steht vor allem im Vordergrund mit Spiel und Spaß das Interesse der Kinder an der Wehr zu intensivieren. Lernen ist dabei eher ein postiver Nebeneffekt, der sich von selbst einstellt, erklärt Weber. Und natürlich wollen und dürfen die Kinder auch selbst in die Rolle eines
Feuerwehrmannes, oder einer Feuerwehrfrau schlüpfen. Dies wird durch die Nutzung der umfangreichen Ausrüstung unterstützt werden, welche auch für Kinder in vielfacher Form einsetzbar ist. Grundsätzlich wird dabei berücksichtigt, dass mit pädagogischen Mitteln im Miteinander und im Spiel der Kinder Gefahren dargestellt und erkannt werden. Daraus
können durch die verschiedenen Angebote Problemlösungen und Möglichkeiten gezeigt werden, die den Kindern vorhandene Ängste nehmen. Die Löschzwerge werden sich im zweiwöchigen Rhythmus immer Donnerstags von 17:00 Uhr bis 18.00 Uhr treffen.
Das Mindestalter beträgt sechs Jahre.

IMG_14362

Kindgerechter Unterricht

1. Förderung der Fachkompetenz

  • Feuerwehr allgemein
  • Notruf 112
  • Umgang mit Feuer
  • Umgang mit Zündmitteln und brennbaren Materialien
  • Wie entsteht Feuer?
  • Entdecken von Feuer
  • Kleine erste Hilfe für Kinder
  • Umgang mit dem Element Wasser
  • Wasserkraft
  • Eigenschaften von Wasser
  • Wassernutzung
  • Einsatz von Wasser
  • Verkehrserziehung
  • Kennenlernen der Fahrzeuge
  • Knotentechnik

2. Förderung der Sozialkompetenzen

  • Motorik
  • Sport und Bewegung
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Ängste nehmen
  • Einordnen in die Gruppe
  • Zusammenarbeit in der Gruppe
  • Durchhaltevermögen
  • Umgang mit Situationen wenn’s nicht gleich klappt
  • neue Fähigkeiten entwickeln

3. Allgemeine Freizeitbeschäftigung

  • Spiel und Spaß
  • Basteln
  • Backen
  • Filme
  • Ausflüge (auch mal mit dem Boot)
  • Erlebniswanderungen
  • Besuche
  • Teilnahmen an Umzügen
  • Wasserspiele
  • Umwelterkundung

Für Fragen zur Kinderfeuerwehr, steht unsere Betreuerin Christina Buhrmester gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Christina Buhrmester [email]

Ausbildung:
jeden 2. Donnerstag
von 17:00 Uhr bis 18.00 Uhr

Mindestalter:
6 Jahre

pau_logo_black rauchmelder-retten-leben-logo logo-trans DFV-Logo DWD-Logo_2013.svg Logo_Rettungsgasse150x150