Mer soin die Guude!

TLF 16/24

Das TLF 16/25

Das TLF 16/25

Durch den Löschwassertank von 2400 Litern ist das TLF das erstausrückende Fahrzeug außerhalb der geschlossenen Ortschaft. Hierzu verfügt es über eine Geländebereifung sowie einen auf dem Fahrzeugdach befindlichen Monitor (Wasserwerfer). Im Ort rückt es nach dem LF 16/12 als zweites Fahrzeug aus, der Angriffstrupp kann sich auch hier schon auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausrüsten. An der Fahrzeugfront befindet sich eine Seilwinde mit einer Zugkraft von 50kN (5 Tonnen), mit welcher Lasten gesichert, abgelassen oder gezogen werden können. Durch die weitere Beladung mit pneumatischen Hebekissen, Rüsthölzern verschiedener Größen, sowie Trennschleifer, elektrischer Kettensäge und Säbelsäge kommt das TLF zusammen mit dem VRW auch bei der technischen Hilfeleistung zum Zuge. Weiterhin sind zwei Kälteschutzanzüge, in welchem die betreffende Einsatzkraft auf dem Wasser schwimmt und eine schwimmfähige, 100m lange Sicherungsleine verladen. Zusammen mit einem aufblasbarer Eisschlitten und einer Schleifkorbtrage, kann bei der Rettung im Eis eingebrochen Personen effektiv Hilfe geleistet werden. Diese Ausrüstung kann in Verbindung mit dem RTB auch bei Einsätzen auf Gewässern oder dem Rhein verwendet werden.

Funkrufname: Florian Trebur 1/22
Fahrzeugtyp: Iveco Eurofire 140 E24
Aufbau: Magirus
Baujahr: 2004
Motorleistung: 176 KW (239 PS)
Pumpenleistung: 1600 Liter/min bei 8 bar
Löschwasserinhalt: 2400 Liter
Schaummittelinhalt: 200 Liter
Schlauchmaterial: 225m B-Schlauch und 195m C-Schlauch
Besatzungsstärke: Staffel (6 Personen)

pau_logo_black rauchmelder-retten-leben-logo logo-trans DFV-Logo DWD-Logo_2013.svg Logo_Rettungsgasse150x150