Mer soin die Guude!

Chronik des Monats März 2018

Chronik des Monats März 2018

War der vergangene Februar von 2 blinden Alarmen geprägt, ging es im März relativ entspannt weiter. Außer dem Übungs- und Ausbildungsbetrieb verzeichneten wir vier kleinere Einsätze, von welchen wir Ihnen hier kurz berichten möchten.

Dienstag, den 06.03.2018
15:32 Uhr Unklare Rauchentwicklung (Oberach)

So wurden wir an diesem Nachmittag über Meldeempfänger zum Gerätehaus gerufen. Es wurde eine Rauchentwicklung auf einem Aussiedlerhof in obiger Adresse gemeldet.
Mit 6 Einsatzkräften war das LF 16 bereits 6 Minuten nach Alarmierung auf dem Weg zur vermeintlichen Brandstelle.
An besagter Adresse angekommen wurde ein unangemeldetes Nutzfeuer festgestellt, welcher der Betreiber zwischen den Gebäuden abbrannte und von weitem wie ein Schadenfeuer auf dessen Liegenschaft aussah. Der Verursacher wurde über sein Fehlverhalten belehrt und wir konnten bereits wenige Minuten später zum Gerätehaus zurück fahren.
Da dieses Feuer nicht angemeldet war (eine Anmeldung ist in Trebur noch kostenfrei), bekommt der Verursacher vermutlich in Kürze eine Rechnung durch die Gemeindeverwaltung zugestellt.

Freitag, den 09.03.2018
18:23 Uhr Ölspur Brückenweg (Astheim)

Hier gab es auf 50 mtr. eine gefährliche Ölspur, welche durch den Bauhof gemeldet wurde.
Mit dem VRW und 2 Kollegen wurde die Verschmutzung mit Bindemittel abgestreut und der rutschige Belag entschärft.
Nach gut 40 Minuten war die Gefahr wieder beseitigt und für uns der Einsatz beendet.

Sonntag, den 25.03.2018
05:58 Uhr Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person (Marie-Curie-Str.)

Über Meldeempfänger und Sirene wurden wir an diesem Morgen aus den Federn gerissen.
Bereits nach 7 Minuten war das erste Fahrzeug am Einsatzort die beiden Nachfolgenden kamen im Minutentakt hinterher.
So war ein Pkw von der Fahrbahn gekommen, hatte ein geparktes Fahrzeug gerammt und landete dann auf dem Dach im Vorgarten eines Wohnhauses. Der Fahrer war bereits aus dem Fahrzeug und wurde durch Anwohner betreut.
Nach Feststellung der Lage, konnten wir bei den nachrückenden Einsatzkräften aus Geinsheim und dem DRK OV-Trebur Entwarnung geben und diese ihre Einsatzfahrt abbrechen.
Fast zeitgleich mit uns war der Notarzt und der Rettungsdienst vor Ort und konnte sogleich den Verletzten in seine Obhut nehmen. Wir sicherten die Einsatzstelle, klemmten bei dem geschädigten Fahrzeug die Batterien ab, fingen auslaufende Betriebsstoffe auf und stellten den Brandschutz sicher. Nachdem die Polizei mit der Beweisaufnahme fertig war, räumten wir die Straße von Trümmerteilen und überließen dem Abschleppdienst die Unfallstelle.
So konnten unsere 10 Einsatzkräfte knapp eine Stunde nach der Alarmierung, die Hallentore am Gerätehaus wieder verschließen und den frühen Sonntagmorgen genießen.

Donnerstag, den 29.03.2018
09:59 Uhr Kaminbrand Tannenweg

Wieder waren es die Meldeempfänger, welche uns an diesem Vormittag zum Gerätehaus riefen. Gemeldet wurde ein Kaminbrand in obiger Strasse. Bei unserem Eintreffen war dicker Rauch und Funkenflug aus dem Schornstein erkennbar. Da die Bewohnerin von dem ganzen nichts mitbekam, war diese über unser Erscheinen entsprechend überrascht. Die Wohnung und der Kamin wurden mit Wärmebildkamera und Gasmessgerät kontrolliert. Nach kurzer Inspektion konnte Entwarnung gegeben werden. Es war wohl noch etwas feuchtes Holz, welches dann mit den entsprechenden Zeichen nach außen wirkte. Die Rauchentwicklung wurde dann auch immer weniger. Die Betreiber wurden noch über den Umgang mit dieser Feuerstätte belehrt und der Einsatz war für uns beendet.

Mit dieser kurzen Übersicht des Einsatzgeschehens im März 2018 verbleiben wir

Ihre Treburer Feuerwehr

pau_logo_black rauchmelder-retten-leben-logo logo-trans DFV-Logo DWD-Logo_2013.svg Logo_Rettungsgasse150x150