Mer soin die Guude!

Chronik des Monats Juli 2018

Chronik des Monats Juli 2018

Im vergangenen Juli war dann wieder mehr los als im Vormonat. So gab es 6 Einsätze, von welchen wir Ihnen hier kurz berichten möchten.

Sonntag, den 10.07.2018
16:25 Uhr Flächenbrand neben der Tennishalle (Astheimer Straße)

Mit diesem Einsatzstichwort alarmierte uns die Leitstelle an diesem hochsommerlich- heißen Sonntag.
Bereits beim Anfahren zum Gerätehaus war der dichte Rauch über der Astheimer Straße zu erkennen.
Bedingt durch die kurze Anfahrt war das TLF der ELW und das LF 16 bereits wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort. Dort brannten gut 500 m² Gras und Gebüsch. Das Feuer bewegte sich in Richtung Gasübergabestation der Stadtwerke – Mainz. Mit einem ersten Löschangriff, durch ein C-Rohr vom TLF wurden die Flammen in Richtung Übergabestation gelöscht. Gleichzeitig wurde im hinteren Bereich ein zweiter Angriff mit einem weiteren C- Rohr durchgeführt. Bereits wenige Minuten später war die Ausbreitung des Feuers gestoppt und die Flammen gelöscht. Da aber auch altes und trockenes Unterholz in Brand geraten war, zogen sich die Nachlöscharbeiten noch etwas hinaus. Die Wasserversorgung konnten wir über den Tank vom TLF und dann über einen Beregnungsbrunnen durchführen, welchen wir glücklicherweise erst vor 2 Wochen getestet hatten und dessen gute Leistung bereits kannten.
Im Laufe der Nachlöscharbeiten wurde ein zweiter Brandherd (welcher sich gut 50 mtr. von der ersten Brandstelle befand) im angrenzenden Pappelwäldchen entdeckt. Sogleich wurde ein C-Rohr verlegt und auch diese Brandstelle gelöscht. Gut 80 Minuten später konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen und unsere Fahrzeuge wieder reinigen und aufrüsten,- den Nach dem Brand ist vor dem Brand“.
Insgesamt waren wir an diesem Nachmittag mit 4 Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften für das Wohl unsere Bürger unterwegs.

Sonntag, den 10.07.2018
20:22 Uhr Brennt Wiese / Grasfläche (Astheim, Damm beim Schützenverein)

Auch hier war es wieder der Meldeempfänger welcher uns zum Einsatz rief.
Mit dem TLF und dem ELW (Einsatzleitwagen) begaben wir uns nach Astheim um die dortigen Kollegen zu unterstützen. Beim Eintreffen an der E-Stelle und nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter brauchten wir nicht weiter tätig zu werden und konnten kurz darauf wieder zum Gerätehaus zurückkehren.

Montag, den 16.07.2018
16:08 Uhr Brennt Wiese / Grasfläche (in der Nähe des Brügelfelder Hofes)

Diesmal war es ein abgeerntetes Getreidefeld, welches durch einen Defekt an einem Mähdrescher in Brand geriet.
Bei unserem Eintreffen hatten Landwirte bereits den Brandbereich durch das Umfräsen des Stoppelackers eingeschränkt und ein weiteres Ausbreiten des Brandes gestoppt. Mit Feuerpatschen und dem Schnellangriff vom TLF, später auch mit Wasser aus einem Beregnungsbrunnen, konnten wir ein weiteres Ausbreiten auf das Unterholz eines Grabens und das dahinter (noch nicht abgeerntete) Getreidefeld verhindern. Weitere Unterstützung erhielten wir von einem Landwirt, welcher mit einem 10.000 Liter fassenden Tankanhänger die Umgebung nochmals richtig einweichte, damit auch sämtliche Glutnester abgelöscht waren. Insgesamt waren wir an diesem Nachmittag mit 9 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen gut 2 Stunden im abwehrenden Brandschutz tätig.

Sonntag, den 22.07.2018
01:36 Uhr Wasser im Keller (Marie-Curie-Str.)

In dieser Nacht wurden wir zu einer Hilfeleistung gerufen. Die Bewohner eines Reihenhauses waren gerade aus dem Urlaub gekommen und das Licht im Haus ging nicht. Der Hausherr wollte in den Keller, die Sicherung wieder einschalten, als er feststellte, dass der Keller fast 1 mtr. hoch unter Wasser stand. Mit 7 Einsatzkräften, 2 Wassersaugern und 2 großen Tauchpumpen, konnten wir der Familie helfen und die Kellerräume wieder weitestgehend trockenlegen und auch den Strom für das Haus wieder soweit zuschalten. Nach gut zweieinhalb Stunden war die Aktion beendet und wir konnten uns wieder der Nachtruhe widmen.

Donnerstag, den 26.07.2018
19:46 Uhr F3 Großbrand auf Deponie (Büttelborn)

An diesem Abend wurde erst unser Messteam mit dem landeseigenen Messfahrzeug angefordert.
Es wurden Messungen im näheren Umfeld des Brandes durchgeführt, welche glücklicherweise alle negativ ausfielen.
Gegen 23:15 Uhr war das Feuer soweit unter Kontrolle, das keine Messungen mehr nötig waren und das Team wieder zur Unterkunft zurückkehren konnte.
Gut 3,5 Stunden später kam dann eine Alarmierung für die Atemschutzgeräteträger der Großgemeinde, welche die Kollegen in Büttelborn ablösen sollten. Mit 6 Einsatzkräften ging es dann wieder mit dem TLF nach Büttelborn.
Hier konnten unsere Kolleginnen und Kollegen dann noch bis 06:30 Uhr die Büttelborner Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung unterstützen.
Insgesamt waren an dieser überörtlichen Aktion 6 Einsatzkräfte mit 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Freitag, den 27.07.2018
19:35 Uhr Benzin läuft aus (Vordere Oderstr.)

Durch einen unbekannten Gegenstand wurde der Tank eines PKW`s beschädigt und Benzin lief aus.
Der PKW – Fahrer verhielt sich vorbildlich. Er bockte das Fahrzeug kurzerhand mit dem Wagenheber auf, stellte ein Behältnis darunter und rief die Feuerwehr. Bei unserem Eintreffen streuten wir die Strasse und das Umfeld des PKW`s mit Ölbindemittel ab und stellten den Brandschutz sicher. Gut 30 Minuten später war das Fahrzeug abtransportiert und wir konnten die Maßnahmen beenden.

Mit dieser Übersicht des Einsatzgeschehens im Juli 2018 verbleiben wir

Ihre Treburer Feuerwehr

pau_logo_black rauchmelder-retten-leben-logo logo-trans DFV-Logo DWD-Logo_2013.svg Logo_Rettungsgasse150x150