Mer soin die Guude!

VRW

Der VRW

Der VRW

Der Vorausrüstwagen wurde im Jahr 2001 als Ersatz für einen Rüstwagen RW 2 angeschafft. Mit dem VRW und der Besatzung von 3 Personen lassen sich kleinere technische Hilfeleistungen wie Ölspuren oder umgestürzte Bäume selbständig abarbeiten. Zum wichtigsten Teil der Beladung gehört allerdings ein Hydraulischer Rettungssatz, bestehend aus Rettungsschere, Spreizer und drei Hydraulikzylindern verschiedener Größen, mit dem vor allem eingeklemmte Personen nach Verkehrsunfällen befreit werden können. Die weitere Beladung besteht aus verschieden Materialien für die technische Hilfe nach Verkehrsunfällen, wie eine Airbag-Sicherungsvorrichtung, Werkzeugen zum Glasmanagement und ein Abstützsystem zum Sichern eines verunfallten PKWs. Weiterhin sind Spanngurte verschiedener Größen, womit Lasten gesichert werden können, eine Motorsäge und Ölbindemittel auf dem Fahrzeug verladen. Der VRW wird in der Regel durch das TLF 16/25 ergänzt, bei umfangreicheren Einsätzen unterstützt auch noch das LF 16/12. Durch die vorhandene Anhängekupplung kann der VRW auch als Zugfahrzeug für die Anhänger verwendet werden.

 

Funkrufname: Florian Trebur 1/50
Fahrzeugtyp: Peugeot Boxer
Aufbau: Eigenleistung durch Mitglieder der Einsatzabteilung
Baujahr: 2001
Motorleistung: 94 KW (128PS)
Besatzungsstärke: Trupp (3 Personen)

pau_logo_black rauchmelder-retten-leben-logo logo-trans DFV-Logo DWD-Logo_2013.svg Logo_Rettungsgasse150x150